KNESEBECK

POLITIK - GEWERBE - KULTUR - VEREINE - KIRCHE

Kinder aus Tschernobyl beim DRK Knesebeck

 

 

 

Bereits seit fünf Jahren werden die Kinder aus Tschernobyl im Rahmen ihrer Ferienaktion vom

DRK Knesebeck zum Grillen eingeladen. Am Freitag war es wieder soweit. Diesmal waren nicht nur die Kinder mit ihren Müttern zum Grillen eingeladen, sondern auch ihre Gastgeber. Die fünf Mütter mit ihren Kleinkindern und einer Betreuerin sind für ihre vierwöchigen Ferien bei Gastfamilien in Lüsche, Emmen, Knesebeck, Wittingen und Ehra-Lessien untergebracht. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden des DRK Knesebeck, Jörg-Wilhelm Meier, wurden für die hungrigen Gäste gleich die Bratwürstchen auf den Grill gelegt. Von den DRK-Helfern wurden leckere Salate zubereitet und gespendet. Nachdem die Kinder ihre Bratwurst verspeist hatten, wurde von Gerd und Ursula Spahlholz eine große Schale mit Gummibärchen ausgepackt, die von den Kindern sehr gerne angenommen wurde.

Das war jedoch noch nicht alles, eine große Portion Eis wurde auch noch weg geschleckert!

Auch die Mütter und die Gastgeber fühlten sich in Knesebeck wohl und führten gute Gespräche. Einige Gastgeberfamilien nehmen schon seit über 20 Jahren Kinder aus Tschernobyl auf. Bei der Verabschiedung bedankte sich Meier noch einmal bei den Gastgebern für Ihre Bereitschaft, die Kinder aus Tschernobyl aufzunehmen und bei den DRK-Helfern für die Unterstützung. Bratwurst, Gummibärchen, Eis und herumtollen bei schönem Wetter wird bei den Kindern und Müttern sicherlich in guter Erinnerung bleiben. An Herrn Breust erging die Zusage, dass auch im nächsten Jahr die Kinder aus Tschernobyl wieder vom DRK Knesebeck zum Grillen eingeladen werden.