KNESEBECK

POLITIK - GEWERBE - KULTUR - VEREINE - KIRCHE

Herbst … Zeit!

 

 

 

So hieß der Titel des Gottesdienstes am 3.11.19 in der Radenbecker Kirche. Es war ein gemeinsamer Gottesdienst der Gemeinden in Knesebeck und Radenbeck/Zasenbeck.

Ist der Herbst nur die Zeit nach dem Sommer und vor dem Advent, um den einen wegzuräumen und den anderen vorzubereiten? Die Lieder, die Texte, ein Anspiel, die Ansprache und auch die Gebete luden dazu ein, der Herbstzeit mehr Raum im persönlichen Leben zu geben. Ruhige Zeiten tun gut, ruhige Zeiten lassen Raum für Begegnung mit Gott. Entschleunigung und das Loslassen von Anforderungen, die häufiger gar nicht wichtig sind, ermöglichen dann neue Freude für das Weitere.

Es war viel los in dem Gottesdienst: Musikalisch gestaltet wurde er von einem extra gegründeten Musikteam, alles zusammengestellt und koordiniert von Imke Banse und Mareen Krüger.

Jugendliche lasen sehr gekonnt einen Text „Alles hat seine Zeit!“ Ruhen hat seine Zeit, Blühen hat seine Zeit!

Ein Anspiel machte anschaulich, mit welchen TO-do-Listen sich der Alltag füllen kann.

Die Ansprache war unterbrochen durch das Singen und Hören eines Kanons.

Es gab dampfenden Tee, der sehr guttat in der kühlen Kirche (siehe Foto)

Tütchen mit Blumenzwiebeln wurden verteilt, mit der Aufschrift: „Ruhen hat seine Zeit und Blühen hat seine Zeit!“

Draußen vor der Kirche wurden noch weitere Blumenzwiebeln in die Erde gesteckt, die ebenfalls daran erinnern sollen.

„Es hat großen Spaß gemacht, so Imke Banse, im Team mit vielen Leuten den Gottesdienst vorzubereiten und zu gestalten! Wir haben viele verborgene Talente in unserer Gemeinde! Besonders schön war, dass die Kirche so gut gefüllt war, denn dann macht alles noch mehr Freude.

Und bei der Frage: Machen wir so etwas nochmal?? …. haben alle zugesagt!